hintergrund-1 hintergrund-2 hintergrund-3

Geriatrie

Geriatrische Behandlung

Geriatrie

Bezeichnend für einen geriatrischen Patienten ist häufig Multimorbidität (Mehrfacherkrankung). Beispielsweise kann ein Parkinsonpatient zusätzlich einen Schlaganfall erlitten haben, an Herz-Kreislaufbeschwerden und Gelenkerkrankungen leiden. In der Therapieplanung- und Durchführung muss immer die Multimorbidität berücksichtigt werden. Ein umfangreiches medizinisches Wissen, besonderes Einfühlungsvermögen und hohe Flexibilität in der Anwendung der Therapiekonzepte sind die Vorraussetzung bei der Behandlung von Menschen in der geriatrischen Behandlung.


Erkrankungen können sein:

  • Zustand nach Schlaganfall
  • dementielle Erkrankungen, z.B. Morbus Alzheimer, Demenz
  • Morbus Parkinson
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • degenerative Erkrankungen des Skelettsystems, z.B. Arthrose, Osteoporose
  • psychische Erkrankungen wie Depressionen, Psychosen, Neurosen
  • Herz- und/oder Kreislauferkrankungen
  • Stoffwechselerkrankungen, z.B. Diabetes mellitus
  • Neuropathien
  • Tumoren

Geriatrie 1

Schwerpunkte bei der Behandlung sind:

  • Aktivierung körperlicher Fähigkeiten z.B. Koordination, Grob- und Feinmotorik
  • Steigerung bzw. Erhalt der kognitiven Fähigkeiten (Gedächtnis, Orientierung, Handlungsplanung, Aufmerksamkeit)
  • Vermitteln von sozialen und kommunikativen Fähigkeiten (auch in der Gruppe)
  • Selbsthilfetraining (Waschen, Anziehen, Essen, Trinken, Fortbewegung, Bewältigung einfacher Hausarbeiten)
  • Begleitung der psychischen Verarbeitung von Krankheit und dem Altwerden.