Handtherapie in Erfurt

Handtherapie in Erfurt

Handtherapie in Erfurt | Ergotherapie Eidam

Unsere Hand ist unser wichtigstes Werkzeug – deshalb sind wir bei einer Verletzung oder Erkrankung stark eingeschränkt. Ein Knochenbruch, Rheuma oder eine Nervenverletzung stellen unsere Patienten vor großen Herausforderungen, die sie ohne Hilfe kaum bewältigen können.

In der Handtherapie steht die Rehabilitation von Patienten mit angeborenen, verletzten oder verschleißbedingten Erkrankungen der Hände im Vordergrund. Die Handtherapie dient der Wiederherstellung einer weitgehend uneingeschränkten Handfunktion, um die größtmögliche Handlungsfähigkeit und Selbstständigkeit in allen Lebensbereichen zurückzuerlangen. Unsere ergotherapeutische Praxis in Erfurt hat sich auf die Handtherapie spezialisiert, sodass wir für jede Erkrankung oder Verletzung eine erfolgversprechende Behandlung gewährleisten können. Vor einer ergotherapeutischen Behandlung führen wir in unserer Praxis eine Befundaufnahme durch, welche die spezielle Situation des Patienten berücksichtigt. Daraufhin erstellen wir gemeinsam sowohl die individuellen Therapieziele als auch ein umfassendes Behandlungskonzept.


Handtherapeutische Behandlung: Anwendungsgebiete

Die Ergotherapie behandelt im Bereich der Handtherapie folgende angeborene, traumatische und degenerative Erkrankungen der Hände:

  • Morbus Dupuytren
  • Karpaltunnelsyndrom (konservativ/postoperativ)
  • Epicondilopathien/Tendopathien (Golfer-/Tennisarm)
  • Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS)
  • Zustand nach Amputationen
  • Verbrennungen
  • Arthrose und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Angeborene Fehlbildungen
  • Schultererkrankungen


Unsere Therapieangebote

In der Praxis für Ergotherapie Eidam in Erfurt befassen wir uns in der Handtherapie nicht mit einem einzelnen Aspekt der Einschränkung, sondern die Behandlung erfolgt unter einer ganzheitlichen Betrachtung. Deshalb besteht unsere Handtherapie aus unterschiedlichen Bereichen wie:

  • Manuelle Therapie (Mobilisation von Gelenken und Weichteilen)
  • Aktive Bewegungsübungen mit / ohne Übungsgeräten
  • Muskelkräftigungs-, Stabilisations- und Koordinationstraining
  • Spiegeltherapie
  • Narbenbehandlung
  • Training zur Sensibilisierung und Desensibilisierung
  • Mitbehandlung angrenzender Gelenke
  • Anfertigung von Lagerungsschienen
  • Beratung und Information zu Alltagshilfen und Gelenkschutz sowie Training der Aktivitäten des täglichen Lebens
  • Schultererkrankungen

Dabei sind auch ergänzende Maßnahmen wie die Wärmebehandlung (Packungen, heiße Rolle, Handbad, Paraffinbad), Kältetherapie und Kinesiotape möglich.